Treibhaus, Anzuchtbeet - My Garden - My Paradise !

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Treibhaus, Anzuchtbeet

Hochbeet, Beet, Anzuchtbeet

In einem Schrebergarten ist ein Treibhäuschen oder ein Anzuchtbeet sehr wichtig.
Zu diesem Zeitpunkt konnten wir von der Grösse der Parzelle her,
kein "richtiges" Treibhaus aufstellen, eigentlich schade:-(

O.K., selbst ist der Mann, sagte mein Schatz und fing schon an eins zu bauen ;.)
Zuerst haben wir Dachlatten als Pfosten gesetzt, und die erste Reihe mit Latten befestigt.

Spannzwingen von Wolcraft dienen ideal als Befestigungs "Helfer" :-)

Rund um die Pfosten herum, geben wir Gartenbeton in die Löcher.
Noch gut wässern, kräftig rühren danach trocknen lassen.
Dabei darauf achten dass die Pfosten wirklich im Senkel stehen!

Nachdem der Gartenbeton getrocknet ist, beplanken wir die beiden Seiten und die Rückseite.
Ebenfalls kommt natürlich auch der Boden rein.
Wir haben auf dem Entsorgungsplatz, 2 Alte Fensterrahmen gefunden!
Die dienen uns bei diesem Projekt sehr viel!! Sofort testen:-)

Die Fenster passen Prima, also macht mein Schatz noch einen sauberen Abschluss dafür.
Dann haben wir pro Fenster je ein Flügelscharnier und 2 Henkel angeschraubt.

Stolz erklärt mir mein Schatz die Vorteile dieses Treibhäuschens:-)
Es ist zum Teil schon gestrichen und Lasiert.
Das Innere des Beetchens habe ich gleich wie bei den Hochbeetern gemacht!

Als Schutz vor Hagel, damit nicht gleich die Fensterscheiben überall herumfliegen,
haben wir eine Selbstklefolie in Milchglas Optik aufgeklebt.
Macht sich super schön, das Treibhäuschen!

Wir haben das Treibhaus absichtlich wie ein Hochbeet gebaut, somit dient die
untere offene Hälfte eiwandfrei als Abstellplatz für Gieskanne & Co.

Die Rückseite des Treibhäuschens. Sieht Klasse aus, werde ich aber noch verschönern ;-)

Ein richtig schönes Schmuckstück, und vorallem sehr empfehlenswert!
Jedes Fenster kann man separat öffnen um bequem zu arbeiten!

Ich muss noch hier dazu sagen, dass wir zuerst die Hochbeete und die Beete am Boden gemacht haben.
Dazu haben wir uns, in gewünschter Länge und breite, mit Kunststoff Beetplatten die Beete abgesteckt.

Nachdem wir unsere Setzlinge eingepflantz haben, haben wir mit Metallbögen einen "Tunnel" gemacht.
Auf diese haben wir dann Vogelschutz Vlies gespannt, um die Setzlinge vor "Feinden" zu schützen.
Ebenfalls kann man so, dann auch im Spätherbst diverse Pflanzen vor Frösten schützen!

Nach den Eisheiligen ca. Mitte Mai, kann man dann das Garten- Vlies öffnen, oder ganz wegnehmen.

Das Treibhäuschen hat den ersten Winter problemlos und ohne Schäden überstanden!!

Wie versprochen, ich wollte ja die Rückseite des Treibhäuschens verschönern..
Hier ist das Endresultat : Moos Graffiti !!

Da die Rückseite gegen Norden, und somit im Schatten steht, ist diese Ideal für ein Moos Graffiti
Ganz unser Motto : LIVE, LOVE, LAUGH :-)
Lebe, Liebe, Lache :-) Die 3 Wichtigsten Dinge im Leben :-)

Moos Graffiti ist leicht herzustellen!
Dafür habe ich zwei Handvoll frisches Moos im Wald gesammelt.
Das Moos, 500 ml Buttermilch und 100 gramm Zucker in einen Mixer gegeben und alls verhackt.
Danach habe ich die entstandene Flüssigkeit mit einem Pinsel und den Fingern
an die Buchstaben auf der Rückseite des Treibhauses gestrichen.

Bei Moos Graffiti ist es sehr wichtig folgende Punkte zu beachten:
Die Beschaffenheit der Fläche, die Lage und das giessen!
Holz ist eigentlich nicht gut geeignet, wenn man die Graffiti in der Wohnung halten möchte.
Draussen ist es jedoch gut möglich, aber der Platz sollte nicht zu viel Sonne abbekommen.
Schatten, oder eben Nordseite, ist ideal. Anfangs regelmässig mit lauwarmem Wasser besprühen,
am besten mit abgestandenem Regenwasser.


Seit Dezember 2016

Herzlich Willkommen in Unserem Garten-Paradies!
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü